Loading

Haben Sie Fragen?
08374 240 73-0

Kimberley Safari: 9 Tage Broome nach Darwin

Code: 9069
Australien/WA/RealAussie_KimberleyAdventure1 Australien/WA/RealAussie_KimberleyAdventure2 Australien/WA/RealAussie_KimberleyAdventure3 Australien/WA/RealAussie_KimberleyAdventure6 Australien/WA/RealAussie_KimberleyAdventure5
Australien/WA/RealAussie_KimberleyAdventure1 Australien/WA/RealAussie_KimberleyAdventure2 Australien/WA/RealAussie_KimberleyAdventure3 Australien/WA/RealAussie_KimberleyAdventure6 Australien/WA/RealAussie_KimberleyAdventure5

Reiseberaterin

diana diethei

Diana Diethei

Haben Sie noch Fragen? Gerne plane ich Ihre Traumreise frei nach Ihren Wünschen. Schreiben Sie mir eine persönliche E-Mail!

Rufen Sie uns an!
+49(0)8374 240 73-0


Highlights Ihrer Reise

Willkommen in den Kimberleys - reise  9 Tage lang durch eine Welt grenzenloser Horizonte, uralter Schluchten, seltsamer Felsformationen, einladender Felspools und goldener Strände.

Safari von Broome nach Darwin durch die Kimberleys

Beginn:
06:00 Uhr Ende: ca. 18:00 Uhr Reisetermine: sonntags Reiseteilnehmer: max. 9 Personen

Broome - Windjana Gorge
Nach Verlassen der Zivilisation geht es Richtung Osten in eine Gegend, die allgemeine als das letzte große tatsächlich unberührte Gebiet der Erde gilt - die Kimberley-Region im Norden Westaustraliens.
Erster Halt ist der bekannte "Prison Tree" in der Nähe von Derby - ein großer ausgehöhlter Boab, der in der frühen Pionierzeit als Gefängnis diente. Der Baum ist nicht nur ein erstaunliches Naturwunder, sondern gibt auch einen Einblick in das oft schwierige Verhältnis zwischen den frühen europäischen Siedlern und der einheimischen Bevölkerung der Kimberleys.
Als nächstes geht es zur Windjana Gorge, einer riesigen Schlucht, die sich über Jahrmillionen tief in die Felsen geschnitten hat und eine wunderschöne Landschaft mit hohen Felswänden, Sandstränden und idyllischem Wasserlauf zu bieten hat. Hier steht eine etwa 4 km lange Wanderung auf dem Programm, während der man immer wieder Süßwasserkrokodile in den klaren Wasserlöchern sieht.
Von Windjana fahren wir zu unserem ersten Buschcamp. Busch-Camping ist eine einzigartige Erfahrung. Egal ob man schon öfter im Outback unterwegs war oder eher den städtischen Dschungel gewöhnt ist - es gibt nichts Schöneres als mitten im Nirgendwo den perfekten Übernachtungsplatz zu finden, ein Lagerfeuer zu entzünden, gemeinsam zu kochen und anschließend unter freiem Himmel zu schlafen. MA
Unterkunft: Buschcamp (für diejenigen, die ungern unter freiem Himmel schlafen, stehen Zelte zur Verfügung)

2. Tag Windjana Gorge - Gibb River Road
Ohne Dach über dem Kopf erwachen wir mit der Morgendämmerung, stehen früh auf und brechen das Lager ab. Handys können nun auch getrost weggepackt werden, da von nun an ohnehin kein Netz verfügbar ist. Erster Halt des Tages ist Tunnel Creek. Tunnel Creek ist ein erstaunliches Naturphänomen und von großer Bedeutung für die ansässige Aboriginal Bevölkerung, und wenn man früh am Morgen hinkommt, hat man den Ort meistens ganz für sich allein. Es handelt sich um einen 750 m langen Bach, der unterirdisch durch eines der ältesten Höhlensysteme Westaustraliens fließt. Es gibt eine Vielzahl an Felsmalereien in der Höhe, die auch dem Aborigines-Krieger Jandamarra 1897 als Unterschlupf diente.
Von Tunnel Creek geht es anschließend zurück auf die Gibb River Road, eine 700 km lange unasphaltierte Outback-Straße, die von Derby nach Kununurra führt. Es ist nicht die einfachste Route, die Strecke ist oft holprig und es gilt einige tiefe Wasserstellen zu durchqueren, für die ein Allradfahrzeug unentbehrlich ist. Trotzdem lohnt sich die Fahrt, da es entlang der Gibb River Road immer wieder Flüsse, Schluchten und Wasserfälle zu erkunden gibt.
Der erste Wasserfall ist Bell Gorge. Nach einem 20minütigen Spaziergang gelangt man zum Bach, der durch die eindrucksvolle Schlucht fließt und über mehrere Stufen fällt. Das tiefe Wasserloch am Fuße des Hauptfalls, das von schattigen Felsvorsprüngen und hohen Wänden umgeben ist, ist der ideale Platz fürs Mittagessen.
Von der Bells Gorge zurück auf der "Gibb" fahren wir zu unserem zweiten Buschcamp, sammeln Feuerholz, schlagen das Lager auf und richten uns gemütlich ein. FMA
Unterkunft: Buschcamp (für diejenigen, die ungern unter freiem Himmel schlafen, stehen Zelte zur Verfügung)

3. Tag Gibb River Road

Wieder erwartet uns ein Tag voller Abenteuer. Über die Gibb River Road führt der Weg zur Manning Gorge, wo wir den Großteil des Tages verbringen werden. Schon kurz nach Beginn der Wanderung erwartet dich ein von weißem Sand und Palmen gesäumter Wasserlauf, der in ein großes klares Wasserloch mündet. Der Fluss muss schwimmend überquert werden, bevor ein Pfad zum oberen Ende der Schlucht weiter führt. In der Schlucht gibt es einen Wasserfall mit einem tiefen, von Granithängen und Felswänden umgebenen Wasserloch. Eine spektakuläre Umgebung, in der man auch immer wieder Felsmalereien von Aborigines findet. Der Rückweg von der Manning Gorge ist auch sehr ungewöhnlich, da man durch den Bach schwimmt und klettert, um an das Wasserloch zurückzugelangen, wo die Wanderung begonnen hat.
Wenn es Zeit und Wetter zulassen, besuchen wir am Nachmittag Galvin Gorge und/ oder Adcock Gorge.
Zurück von der Wanderung schlagen wir unser Lager unter Eukalyptusbäumen am sandigen Ufer des Gibb River auf. FMA
Unterkunft: Buschcamp (für diejenigen, die ungern unter freiem Himmel schlafen, stehen Zelte zur Verfügung)

4. Tag Gibb River Road - El Questro Station
Erfrischt von einem Bad im kühlen Wasser des Gibb River machen wir uns auf den Weg zu einer wenig bekannten Kunststätte der Aborigines, wo der Guide die Bedeutung der Malereien erklärt.
Anschließend geht es zurück auf die "Gibb", wo wir in östlicher Richtung weiterfahren. Am Pentecost River angekommen erlebst du eine unglaubliche Landschaft - einen breiten Fluss inmitten der schroffen Cockburn Ranges, ein klassisches Bild in der Kimberley-Region. Mit dem Allradfahrzeug durchqueren wir den Pentecost River - und mit einem Fahrzeug durch einen 60 m breiten Outback-Fluss voller Salzwasserkrokodile zu fahren ist nicht gerade eine alltägliche Erfahrung! Aber es ist der einzige Weg über den Fluss!
Unweit vom Pentecost River befindet sich El Questro Station, wo weitere wunderschöne Naturdenkmäler auf dich warten, darunter die Emma Falls. Eine Wanderung durch die spektakuläre Schlucht bringt dich zu einem sehr hohen, engen Wasserfall mit einem tiefen kühlen Wasserbecken, in dem man schwimmen kann. FMA
Unterkunft: Buschcamp (für diejenigen, die ungern unter freiem Himmel schlafen, stehen Zelte zur Verfügung)

5. Tag El Questro Station - Purnululu-Nationalpark
Eines der Highlights der Tour ist der Purnululu-Nationalpark, besser bekannt als Bungle Bungles. Hier verbringen wir 2 Tage damit, die erstaunlichen Schluchten und Landschaftsformen dieses Gebietes zu erforschen. Die lange staubige Straße in die "Bungles" ist spektakulär, sie windet sich durch Täler, über Berge, durch Bachbetten und führt schließlich in eine der außergewöhnlichsten Gegenden der Welt.
Nachdem wir unser Lager aufgeschlagen haben, wandern wir durch den Echida Chasm und folgen dabei einem Wasserlauf bis zu seiner Quelle an einer engen Stelle inmitten der "Bungles".
Der Tag endet mit einem spektakulären Sonnenuntergang, den wir von einem Aussichtspunkt auf einem Hügel beobachten. FMA
Unterkunft: Nationalpark-Buschcamp mit einfachen Toiletten (für diejenigen, die ungern unter freiem Himmel schlafen, stehen Zelte zur Verfügung)

6. Tag Purnululu-Nationalpark
Heute heißt es früh aufstehen um den spektakulären Sonnenaufgang in den Bungle Bungles nicht zu versäumen. Kaffee und Frühstück während der "Show" werden dich fürs frühe Aufstehen entschädigen.
Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir den Ausgangspunkt für die Wanderung in der Cathedral Gorge, einen spektakulärer Weg durch die an ein Kirchenschiff erinnernden Felswände. Die Schlucht selbst ist eine der eindrucksvollsten geologischen Formationen überhaupt.
Von hier aus hat man auch die Möglichkeit einen Rundflug über die "Bungles" zu machen (optional und mit Aufpreis, ca. 205 AUD/Person). Aus der Luft eröffnet sich eine völlig neue Perspektive und allein der Flug im offenen Helikopter ist ein Erlebnis für sich. FMA
Unterkunft: Nationalpark-Buschcamp mit einfachen Toiletten (für diejenigen, die ungern unter freiem Himmel schlafen, stehen Zelte zur Verfügung)

7. Tag Purnululu-Nationalpark - Lake Argyle
Vom Buschcamp geht es weiter nach Kununurra, das erste Zeichen von Zivilisation nach fast einer Woche. Wenn wir uns der Stadt nähern, geben die Handys wieder Lebenszeichen von sich und du kannst die Freizeit in dieser klassischen Outback-Stadt nutzen, um dich auf den neuesten Stand zu bringen, während der Guide die Vorräte wieder auffüllt. Anschließend fahren wir zum Lake Argyle - einem der Höhepunkte der Tour. Lake Argyle ist ein riesiger Süßwassersee und bevölkert von Wildtieren jeglicher Art - von Wallabys an den felsigen Ufern bis hin zu Süßwasserkrokodilen und verschiedenen Vogelarten. Nach der Bootsfahrt zu einer entlegenen Insel hast du noch die Möglichkeit schwimmen zu gehen, bevor wir den Sonnenuntergang am See bestaunen und anschließend unser Lager auf der Insel aufschlagen. Es ist ein großartiges und unvergessliches Erlebnis zu wissen, dass man sich gerade als einzige Gruppe auf einer Insel in einem der entlegensten Seen der Welt befindet.
Genieße das Lagerfeuer, den sternenbedeckten Himmel und - wem es nicht zu kalt ist - ein mitternächtliches Bad im See. FMA
Unterkunft: Buschcamp auf der Insel (für diejenigen, die ungern unter freiem Himmel schlafen, stehen Zelte zur Verfügung)

8. Tag Lake Argly - Keep River-Nationalpark
Auch der Sonnenaufgang über dem See ist unvergesslich. Anschließend brechen wir unser Lager ab und fahren mit dem Boot zurück ans Festland. Von hier aus geht es weiter Richtung Osten über die Grenze zum Northern Territory zum Keep River-Nationalpark. Keep River ist ein weiterer eindrucksvoller Nationalpark, in dem wir einige Wanderungen unternehmen, bevor wir zum letzten Mal unser Buschcamp errichten. FMA
Unterkunft: Buschcamp (für diejenigen, die ungern unter freiem Himmel schlafen, stehen Zelte zur Verfügung)

9. Tag Keep River-Nationalpark - Darwin
Der letzte Tag deines großen Abenteuers ist gekommen! Je nachdem, wie viel Zeit zur Verfügung steht, erkunden wir entweder die Katherine Gorge oder die Edith Falls - beide haben spektakuläre Landschaften, Abenteuer und Bademöglichkeiten zu bieten. Die Ankunft in Darwin ist für ca. 18.00 Uhr geplant. FM

Eingeschlossene Leistungen: erfahrener Tourguide, Besichtigungen und Mahlzeiten wie angegeben, Campingausrüstung inkl. Original Aussie Swag (Schaummatratze mit Bettlaken, Bettdecke und Kissen), Camping- und Nationalparkgebühren

Bitte mitbringen:

Hut, Sonnenschutz, Wanderschuhe, Sandalen, Taschenlampe, Insektenschutz, Trinkflasche, Badesachen/Handtusch, Kleidung zum Wechseln, warme Kleidung für Abende, Kamera

Hinweise:
Ein gutes Maß an Fitness ist Voraussetzung für diese Tour, da es erforderlich ist zu schwimmen, zu wandern und zu klettern, und das teilweise mehrere Kilometer lang, über unebenes Gelände und bei teils hohen Temperaturen. Die Route ist sehr entlegen und medizinische Hilfe oft Stunden entfernt. Jegliches körperliche und/ oder gesundheitliche Problem muss bei der Buchung angegeben werden.

Wir campen in entlegenen Gebieten mit eingeschränkten oder gar keinen Sanitäreinrichtungen (Duschen, WC). Die gesamte Campingausrüstung wird im Fahrzeug mitgeführt und täglich von der Gruppe auf- und abgebaut.

Diese Tour ist nicht für Teilnehmer unter 18 Jahren geeignet.

Das Gepäck ist auf 15 kg pro Person in einer weichen Tasche oder einem Rucksack und einen weiteren kleinen Rucksack für untertags beschränkt.

Der Reiseverlauf kann aufgrund von ungünstigen Straßen- und Wetterbedingungen sowie kulturellen und Nationalpark-Vorgaben geändert werden


Preise pro Person in €